Arbeitsmarktintegration von ausländischen Beschäftigten braucht Zeit

Monatlich bringt die Forschungseinrichtung der Bundesagentur für Arbeit - das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) - einen Zuwanderungsmonitor heraus, in dem aktuelle Daten und Indikatoren für die Zuwanderung, Beschäftigung und Arbeitslosigkeit der in Deutschland lebenden ausländischen Bevölkerung analysiert werden.

In dem im Mai 2018 veröffentlichten Zuwanderungsmonitor wird festgestellt, dass innerhalb der analysierten Bevölkerungsgruppe die Beschäftigungsquote um insgesamt 2,7 Prozentpunkte gestiegen ist. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg die Zahl der Beschäftigten aus Kriegs- und Krisenländer um 52,2 Prozent an. Die Arbeitsmarktintegration der Personen mit Fluchterfahrung würde aber erfahrungsgemäß eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Erfolg und Geschwindigkeit der Arbeitsmarktintegration würden von den jeweiligen Sprachkenntnissen, dem Bildungsniveau, der Arbeitsvermittlung aber auch von der Aufnahmebereitschaft der Wirtschaft abhängen.

Vollständig können die im Zuwanderungsmonitor Mai 2018 präsentierten Zahlen unter folgendem Link: http://doku.iab.de/arbeitsmarktdaten/Zuwanderungsmonitor_1805.pdf aufgerufen werden.

Zurück

gesbit logoberliner senat

Mobile Version