Was ändert sich 2021 für Arbeitgeber – neue Regelungen und Gesetze

In dem Arbeitgebermagazin „Faktor A“ der Bundesagentur für Arbeit wurden diese Woche die Veränderungen für Arbeitgeber im Jahr 2021 vorgestellt. Der Einfluss der COVID-19 Pandemie auf den Arbeitsmarkt wird auch hier deutlich.

So gelten die Sonderregelungen zum Kurzarbeitergeld von 2020 fort. Außerdem werden Gehälter angepasst: Im Jahr 2021 steigen der Mindestlohn, die Gehälter im öffentlichen Dienst und die Mindestvergütungen für Auszubildende.

Auch die Digitalisierung kommt nicht zu kurz. Bei Mitgliedsbescheinigung von Krankenkassen und auch bei Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen für den Arbeitgeber entfällt bald völlig die Papierform.

Die neuen Regelungen und Gesetze für Arbeitgeber 2021 beinhalten:
• Erhöhung des Mindestlohns
• Höhere Gehälter im öffentlichen Dienst
• Steigende Mindestvergütung für Azubis
• Einführung der Teilzeittätigkeit während der Elternzeit
• Elektronische Arbeitsunfähigkeitsmeldung
• Elektronische Mitgliedsbescheinigungen der Krankenkassen
• Wegfall des Solidaritätszuschlags für viele Arbeitnehmer
• Elektronische Anforderung fehlender Jahresmeldungen
• Sonderregelung für Kurzarbeitsregelungen
• Erhöhung der Pendlerpauschale
• Mobilitätsprämie


Erläuterungen zu den neuen und geänderten Gesetzen finden Sie in dem Arbeitgebermagazin „Faktor A“.
https://faktor-a.arbeitsagentur.de/arbeitswelt-gestalten/das-aendert-sich-2021-fuer-arbeitgeber/

Bildquelle:
würfel cube info 3D © moonrun - fotolia.com

Zurück

gesbit logoberliner senat

Mobile Version